Veritas | Umfassende Datensicherung mit NetBackup 9

Pandemie-bedingt mussten viele Unternehmen rasch digitalisieren. Viele griffen dafür zu Punktlösungen. Diese erschweren jedoch die zuverlässige Sicherung einzelner Workloads. Das Mittel der Wahl: eine Plattform-Lösung.

Digitalisierungswildwuchs vernünftig managen

Im Herbst 2020 eröffnete Microsoft ein eigenes Rechenzentrum in Österreich, um die Digitalisierung weiter voranzutreiben und nicht zuletzt das gesteigerte Datenwachstum im Rahmen der Corona-Pandemie besser zu managen. Denn digitale Prozesse waren für viele Unternehmen der Schlüssel dazu, weiter konkurrenzfähig zu bleiben. Doch häufig ziehen eine schnelle Digitalisierung und der Einsatz verschiedener Lösungen einen hohen Komplexitätsgrad bei der IT-Infrastruktur nach sich. In diesem Zusammenhang ist es für Unternehmen wichtig, dass die Menge der verschiedenen Lösungen zu effektiven Prozessen führt – beispielsweise bei der Datensicherung. Dies lässt sich mit einer Plattform-Lösung gewährleisten.

Punktlösungen sind keine Option

Eine Möglichkeit für die Sicherung verschiedener Workloads besteht darin, jeweils eigene Anwendungen zu verwenden. Auf Dauer sind Unternehmen mit diesem Ansatz allerdings nicht gut bedient, denn die hohe Anzahl an Lizenzen ist ein wesentlicher Kostenfaktor. Zudem verfügen die Lösungen über eigene Service Level Agreements und Service Level Objectives sowie individuelle Steuer- und Menüfunktionen. All diese Spezifika haben zur Folge, dass für die Durchführung der einzelnen Sicherungsprozesse speziell geschultes Personal eingestellt werden muss. Deutlich ökonomischer bei der Datensicherung ist eine Plattform, mit der sich workload-unabhängig sämtliche Daten lückenlos und automatisiert sichern lassen.

Holistische Plattform zur Datensicherung

Der Distributor Quorum arbeitet eng mit Veritas Technologies zusammen und ist für den Vertrieb von Datenhochverfügbarkeits-, Backup- und Recovery-Lösungen des Anbieters in Österreich zuständig. Beim Thema Datensicherung ist Quorum von der Lösung NetBackup 9 vollkommen überzeugt und empfiehlt sie Kunden, die höchste Ansprüche an die Sicherung ihrer Daten haben – sei es an der Edge, in der Cloud oder im lokalen Rechenzentrum. Die Plattform sorgt ohne menschliches Zutun für die fristgerechte Erstellung von Backups sämtlicher Daten und hält sie durch Sicherungskopien bereit. NetBackup 9 unterstützt mehr als 800 unterschiedliche Datenquellen, mehr als 60 verschiedene Cloud- und über 1.200 Storage-Infrastrukturen. Damit ist die Software die flexibelste Lösung der Branche.

Hochleistungsfähige Prozesse durch Skalierbarkeit

Mithilfe von NetBackup 9 können Unternehmen bei einem erhöhten Bedarf an Backup-Kapazitäten über NetBackup Flex Scale einfach neue Nodes hinzubuchen. Dank der Scale-Out-Option lässt sich die gesamte Datensicherung nun weiter auf Veritas standardisieren. Auch im Bereich OpenStack ist NetBackup 9 skalierbar. Mit der Verwendung nativer OpenStack-APIs ermöglicht die Lösung eine nahtlose Integration, mandantenfähige Kontrollen und eine intuitive Verwaltung. Gleichzeitig gewährleistet sie für OpenStack-Umgebungen hochleistungsfähige Prozesse zur Datensicherung- und -wiederherstellung – sowohl vor Ort als auch in Public Clouds.

Quorum unterstützt Sie gerne – kontaktieren Sie uns jederzeit über distribution@quorum.at oder auf www.quorum.at.

Veritas | Handling komplizierter IT-Infrastrukturen

Für Unternehmen auf der ganzen Welt war 2020 das Jahr der Cloud und des digitalen Wandels. Innerhalb kürzester Zeit mussten Strukturen für Fernarbeit ausgebaut oder neu geschaffen werden. Die Folge: Grundlegende Themen wie Datenmanagement und Sicherheit sind dabei häufig auf der Strecke geblieben. Umso entscheidender ist es, diese Schwachstellen jetzt schnell zu schließen.

Österreich, das Land des Home-Offices: Laut einer Umfrage des Gallup Instituts haben rund 42 Prozent der Arbeitnehmer hierzulande seit Beginn der Pandemie in den eigenen vier Wänden gearbeitet – und wollen dies weiterhin tun: Mehr als die Hälfte der Befragten (55 Prozent) würde sich auch künftig „hybrides“ Arbeiten wünschen. Ein Viertel (26 Prozent) möchte sogar ausschließlich von Zuhause aus arbeiten. Insgesamt sind Arbeitnehmer mit den Rahmenbedingungen ihrer Unternehmen für die Fernarbeit zufrieden.

Digitalisierte Prozesse: schnell vs. übersichtlich

Der Weg dahin war für viele Arbeitgeber kein leichter. Sie mussten innerhalb kürzester Zeit vorhandene Infrastrukturen optimieren oder komplett neu aufsetzen, um Home-Office zu ermöglichen – Prozesse, die sonst mehrere Jahre in Anspruch nehmen. Als schnelles Hilfsmittel lag die Einführungen neuer Cloud-Lösungen auf der Hand – gleichzeitig ging das zulasten der Übersichtlichkeit der IT-Infrastruktur.

Komplexität von Multi-Cloud-Strukturen jetzt angehen

Auch schon vor Corona standen digitalisierte Geschäftsprozesse auf der Agenda zahlreicher Führungsetagen. Eine aktuelle Studie von Veritas Technologies hat ergeben, dass ein durchschnittliches Unternehmen heute mehr als elf verschiedene Cloud-Anbieter für seine Netzwerke nutzt. Die Pandemie hat diese Tendenz nun verstärkt und die Herausforderungen mehr als deutlich gemacht, die beim Datenmanagement in solch komplizierten IT-Landschaften auftreten: Immerhin 64 Prozent der befragten Unternehmen sind beispielsweise der Meinung, dass ihre Schutzmaßnahmen nicht der gestiegenen Komplexität der IT-Strukturen gewachsen sind. Vor dem Hintergrund, dass dezentrale Arbeitsumgebungen in Zukunft das „New Normal“ in vielen Unternehmen sein könnten, sollten diese Schwachstellen jetzt zügig ausgemerzt behoben werden.

Zuverlässiges und skalierbares Backup für Daten

Die Quorum Distribution GmbH unterstützt Firmen dabei, solche Aufgaben zu bewältigen. Besonders wichtig ist im Kontext von Digitalisierungsmaßnahmen und Home-Office die Gewährleistung von Datensicherheit bei gleichzeitig hoher Verfügbarkeit. Hier müssen IT-Verantwortliche dafür sorgen, dass sowohl aus einer geschäftlichen als auch Compliance-Perspektive sämtliche Informationen für Remote-Worker jederzeit verfügbar, vorschriftsmäßig gespeichert und zuverlässig geschützt sind. Quorum setzt dafür auf die Plattform-Lösung NetBackup 9 von Veritas.

Umfassende Sicherung SaaS-basierter Anwendungen

NetBackup 9 ist die flexibelste Lösung der Branche und unterstützt mehr als 800 unterschiedliche Datenquellen, mehr als 60 verschiedene Cloud- und über 1.200 Storage-Infrastrukturen. Mit der neuen Release wurde die SaaS-Plattform HubStor in das Portfolio der Plattform-Lösung integriert. So lassen sich Informationen SaaS-basierter Anwendungen weitaus umfassender und feingliedriger sichern. Microsoft 365, Slack, Box und Google Workspace sind nur eine Auswahl an Lösungen, deren Daten dank der Integration von HubStor abgedeckt sind.

„Pandemie-bedingt ist die Nutzung von Collaboration-Tools und Messaging-Diensten stark angestiegen. Daher ist es für Unternehmen eine absolute Notwendigkeit, in diesem Bereich über Tools zur Compliance-konformen Datensicherung zu verfügen – von reinen E-Mail-Texten bis zu Anhängen von Word-Dokumenten und PDFs“, sagt Alexander Paral Geschäftsführer von Quorum. 

Quorum unterstützt Sie gerne – kontaktieren Sie uns jederzeit über distribution@quorum.at oder auf www.quorum.at.

In eigener Sache | Weihnachten einmal anders

Ein paar Tage noch, dann ist dieses ganz spezielle Jahr vorbei. Trotz Lockdown, Homeoffice und anderen Herausforderungen, hat es sich kürzer angefühlt als es war, dennoch war es phasenweise zäh wie Kaugummi. Manche von uns hätten in diesem Jahr auf das ein oder andere Erlebnis verzichten wollen. Andere wiederum haben es genutzt, um einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen! Babys, Hochzeiten, Übersiedelungen und vieles mehr standen trotz Corona in den Kalendern unserer Mitarbeiter!

Wir sind uns beim Reflektieren über 2020 aber ziemlich einig: Wir dürfen dankbar sein, wir sind gesund und es geht uns gut!

Dieses Jahr war für viele kein einfaches. Die Pandemie hat offensichtliche, soziale Schwachstellen in unserer Gesellschaft sichtbarer gemacht. Deshalb haben wir uns entschieden auf die traditionellen Weihnachtskarten und Geschenke zu verzichten und möchten stattdessen einen sozialen und persönlichen Beitrag in Form von Zeit und Aufmerksamkeit leisten.

Was wir verschenken …

Soziales Engagement ermöglichen und unterstützen

Entstanden ist ein Projekt mit dem Namen enableYSC = enable your social contribution, welches wir gemeinsam mit unserem Partner ANEO Solutions GmbH umsetzen. Dabei unterstützen wir unsere MitarbeiterInnen, die sich sozial engagieren möchten und stellen ihnen für ihre Initiativen Zeit, sowie professionelle Begleitung zur Seite.

Mit dieser Idee sind wir auf die vitraya connectors zugegangen. Sie verknüpfen geführt Menschen in ihrem Angebot und ihrem Bedürfnis. Die entstehende Beziehung begleiten sie langfristig und der Mensch steht als soziales Wesen im Mittelpunkt. Mehr über diese Kooperation kann man hier nachlesen.

enableYSC ist ein Pilotprojekt, das zum Ziel hat, die Beziehung zwischen unserem MitarbeiterIn und einem unterstützten sozialen Projekt bzw. Initiative zu begleiten. Dafür nehmen wir uns die nächsten 12 Monate Zeit und lassen enableYSC wachsen und berichten darüber.

Wir haben heuer aber auch gefeiert … auch zu Weihnachten.

Auch darüber möchten wir kurz etwas erzählen. Pandemiegeprüft wie wir inzwischen sind, haben wir unsere Weihnachtsfeier sechs mal geplant bzw. umdisponiert. Also man kann uns fix nichts vorwerfen … der Wille eine Weihnachtsfeier zu organisieren war definitiv da! 😉

KW 49/2019 – Wir reservieren klassisch in einem Lokal + Bar
KW 39/2020 – Wir reservieren in einem Lokal bis zur vorverlegten Sperrstunde, danach tun wir was ???
KW 44/2020 – Wir kochen im Büro. Oder lassen uns Essen ins Büro liefern?
KW 45/2020 – Der Chef kocht für uns bei sich zu Hause – wir helfen mit – und liefern aus ???
KW 46/2020 – Wir mieten eine professionelle Küche, kochen dort für die Kollegen und liefern aus …
KW 47/2020 Wir lassen kochen und liefern selbst aus.

Die virtuelle Weihnachtsfeier war in der KW 48, und es waren alle 26 Kollegen aus ANEO und Quorum dabei. Wir haben gezoomt, virtuelles Pub-Quiz und Memory gespielt, ausgezeichnet gegessen und getrunken, viel gelacht und geratscht. Lang gings und lustig wars.

Wir sind uns aber auch hier ziemlich einig: 2021 ist die Weihnachtsfeier wieder im echten Leben!Und noch vieles mehr … Geduld ist weiterhin gefragt!

Was wir Dir wünschen …

Geduld, Gesundheit, ein schönes Weihnachtsfest und einen sanften Jahreswechsel. Sternspritzer sind das neue Feuerwerk!

Wir freuen uns auf ein baldiges Treffen!
Bis dabin: #staysave #stayhealthy #staynegativ

In eigener Sache | feiern mit Babyelefantenabstand

Seit unserem Sommerfest ist nun bereits ein Monat vergangen und es sind alle Besucher Corona frei geblieben, bzw. es hat sich niemand bei uns gemeldet. Wir wollen einen Blick zurück zu werfen, auf einen wirklich entspannten und gemütlichen Abend mit Kunden, Kollegen und Freunden.

Im März konnten wir uns noch nicht vorstellen, dass Corona auch im September noch ein Thema sein wird.

Als vorausplanende Marketing-Verantwortliche in der Quorum und ANEO stand der Termin natürlich schon 2019 fest und die Location war gebucht. Im Mai bin ich, ob der frühsommerlichen Entwicklungen, etwas unentspannt geworden … aber, als gelernte Österreicherin weiß man ja inzwischen, dass in Corona-Zeiten Planung überbewertet wird. Mein Learning in diesem Jahr: abwarten, Geduld üben und schauen was passiert … und dann reagieren. Dieser Zugang trifft mich in meinem Innersten! 😉 Warten und Spontanität sind so überhaupt nicht meines …

So war das auch bei unserem Sommerfest! 

 

Anfang August haben wir uns entschieden den Event durchzuführen. Und dann ging alles recht flott. Wir setzten uns eine Obergrenze für die maximalen Teilnehmern und arbeiteten ein Covid-Sicherheitskonzept aus. 

Wir wollten einen Event veranstalten, bei dem sich niemand unwohl fühlen soll und der Babyelefantenabstand gewährleistet werden kann. 

Die Location war perfekt für unser Vorhaben geeignet. Das Wetter sollte, musste aber nicht mitspielen. Die Außenbereiche vom Vienna City Beach Club gehörten uns Exklusiv. Wir wünschten uns einen lauen Sommerabend für einen gemütlichen Outdoor-Event! Die Einladungen gingen raus – die Anmeldungen trudelten rein, und zwar unglaublich viele!

In Höchstgeschwindigkeit haben wir für alle Besucher Mund-Nasen-Schutz produzieren lassen und jeder Gast hat einen handlichen Desinfekt-Spray bekommen. Zur Orientierung gab es kleine Übersichtspläne auf denen alle relevanten Highlights wie Buffet, Bar, Band und Desinfekt-Ständer zu finden waren. Ebenso inkludiert war ein kleines Regelwerk für den Abend an “Do’s and Don’ts” für einen ansteckungsfreien Verlauf.

Zum Beispiel stand da drauf: Tanzen mit MNS. Schmusen und Schreien vermeiden! Das eine hat weniger gut, das andere besser geklappt. Wir haben auf jeden Fall noch von keinem Cluster aufgrund unseres Events gehört. (Halleluja!) 

Final setzten wir auf das Verantwortungsbewusstsein und den Hausverstand unserer Gäste und dafür möchten wir uns hier auf diesem Weg nochmals bedanken!

Aber, was wäre ein Quorum-ANEO-Sommerfest ohne zusätzliche Herausforderungen? 

Wir haben kurzfristig eine Veritas NBU-Usergroup für interessierte Anwender organisiert. Eigentlich ein regelmäßiges Live-Event das wir zwei mal im Jahr für Anwender veranstalten. Nur im aktuellen Fall erstmals Live UND Remote, quasi mit Live-Schaltung zur neuen Donau. 

Für uns eine ganz neue Veranstaltungsform, mit Video und Live-Stream. Mit Unterstützung der APA-IT hat das fantastisch funktioniert. Dem Quorum-ANEO-Team hat das ganze auch ziemlichen Spaß gemacht, die Live-Tests zwischen Homeoffice und Office waren Kabarettreif!

Herausfordernd waren für uns als Veranstalter natürlich auch die laufenden Entwicklungen an der Covid-Front. Wir wussten nicht, was uns erwarten würde, wie unsere Gäste die Lage für sich einschätzen. Ob dieses Angebot zum “Feiern” auch wirklich zeitgemäß ist, oder wir besser das ganze canceln hätten sollen? Mit wie vielen Besuchern durften wir realistisch rechnen? Schätzungen trauten wir uns keine mehr abgeben. Wir änderten die Bestellung fürs Catering im 3-Tages-Rhythmus. Mal rauf, mal runter … die Wettervorschau trug auch noch ihres dazu bei. Wir mussten flexibel bleiben – und alle unsere Lieferanten waren das auch! Irgendwie hat plötzlich jeder Verständnis … wird schon klappen! Und so war’s dann ja auch!

Es war ein unglaublich gelungenes Fest. Und wenn ich das schreibe, dann heißt das was … Ich hatte tolle Unterstützung von den Kollegen, bei denen ich mich auch nochmals bedanken möchte! Physisch und Psychisch! Wir haben alle zusammen geholfen und konnten so den Abend mit unseren Gästen genießen und uns endlich mal wieder im echten Leben bei einem Real-Event, nach einer monatelangen Durststrecke, austauschen. Ich bin mir ziemlich sicher, unsere Gäste haben dieses Gefühl mit uns geteilt. Wir haben uns über jede einzelne Dankes-Nachricht gefreut!

Inzwischen ist es ziemlich sicher, dass unser Sommerfest möglicherweise einer der letzten Events war (für unbestimmte Zeit), an dem man in entspannter Atmosphäre mit Kunden und Kollegen Netzwerken oder einfach nur einen gemütlichen Abend verbringen konnte. Da haben wir fast eine Punktlandung gemacht …

Wir hoffen auf einen schönen, goldenen Herbst, ohne gröbere, coronabedingte Zwischenfälle … dann wird sich eventuell vor Weihnachten noch der ein oder andere Kinderpunsch ausgehen!

Ich schließe ab mit unserem Mantra:
Abstand – Maske – Desinfizieren!

Bleibt gesund!

#quoruminside #aneoinside #teamwork #coronaspecial #sommerfest #teambuilding #babyelefantenabstand

PURE AS A SERVICE – DAS VERBRAUCHSBASIERTE SPEICHERKOSTENMODELL

Pure Storage Kunden profitieren von einem echten verbrauchsbasiertem Speicherkostenmodell – Storage As a Service (STaaS) und nutzen die Kapazität on-premises oder in der Cloud.

Das Angebot enthält Kapazitäten vor Ort, Überwachung durch Pure1, laufende Wartung und Upgrades, sowie Reserve Kapazität für ihren flexiblen Bedarf.

Melden Sie sich zu unserem Webinar am 8. September an und erfahren Sie mehr über unser Pure as a Service, bzw. Storage as a Service Angebot.

• Kostenloses Service für die ersten 3 Monate bei einem 12 Monatsvertrag von mindestens 50TiB Kapazität.
• Rascher Versand innerhalb von wenigen Tagen.
• Eine „Low-Touch” Remote Installation.
• Verrechnung im Nachhinein nach genutzter Kapazität.
• Erfordert kein Investment durch den Kunden.
• Das System wird automatisch durch Pure Storage überwacht und verwaltet.
• Bietet die Möglichkeit Kapazität hinzuzunehmen und auch wieder zu entfernen.
• Für bezugsberechtigte Kunden über BBG verfügbar.

Veritas NBU 8.3 – was ist neu?

Als Distributionspartner von Veritas sind wir für den Vertrieb der Datenhochverfügbarkeit-, Backup- und Recovery-Lösungen des Anbieters in Österreich zustän­dig. Ab sofort verfügbar ist Veritas NetBackup 8.3 für die Datensicherung und -wiederherstellung in komplexen und heterogenen Umgebungen. Wir beraten Kunden aus dem Enter­prise- und Mittelstandssegment und unterstützen pro­fessionell bei der Integration und Migration.

WAS IST NEU BEI NBU 8.3?

  • Zwei Faktor Authentifizierung für den Admin-Zugang
  • Verbesserte lmmutability-Funktionen
  • Auslagerung von Backups in hochsichere Datenbunker
  • Vollständige Integration der Resiliency-Plattform
  • Automatisierte und dadurch effizientere Wiederherstel I ung
  • Inkludiert in die NetBackup-Lizenz

VEREINFACHTER BETRIEB DURCH NEUE AUTOMATISIERUNGSFUNKTIONEN

Die Vereinfachung der IT-Infrastruktur durch Automati­sierung ist für IT-Manager derzeit ein dringliches Thema. Ob hybride Cloud-Umgebungen oder Backup- und Reco­very Prozesse, mit der neuen Version NetBackup 8.3 geht Veritas gezielt auf diese Anforderungen ein. Durch die erweiterte Automatisierung über APls lassen sich jetzt viele Anwendungen und Dienste über Ansible und andere Tools ansteuern. Damit läuft nicht nur die Daten­wiederherstellung praktisch auf Knopfdruck ab, sondern auch die Provisionierung und Steuerung neuer Workloads und Anwendungen unter Einbindung von Datensicherung und Backup-Policies. Die neue Version integriert die Veritas Resiliency Platform in NetBackup, um die Wie­derherstellung von Business-Prozessen und die Abhän­gigkeiten zu den Applikationen in einer Plattform abzubil­den. Ein weiterer Vorteil: Der Administrator kann alle Vorgänge rund um Backup, Disaster Recovery, Failover und Tests für alle Geschäftsprozesse aus einer einzigen Oberfläche ausführen.

FLEX APPLIANCE

Seit kurzem ist NetBackup nicht nur als reine Software­oder Appliancelösung, sondern auch in Verbindung mit der so genannten Flex-Appliance verfügbar. Dank integ­rierter Container-Technologie führt die Flex-Appliance Installationen und Release-Upgrades innerhalb von weni­gen Minuten aus und ermöglicht den parallelen Betrieb von mehreren NetBackup Instanzen und Modulen. Die NetBackup Flex-Appliance ist für Außenstellen (5150) und zentrale Rechenzentren (5340) verfügbar und zent­ral administrierbar.

DIE NEUERUNGEN AUF EINEN BLICK

  • Erweitere Automatisierungsfunktionen über APls
  • Unterstützung hybrider Workloads
  • Schnellere Recovery-Zeiten im Ernstfall
  • Vereinfachte Datensicherung
  • Deutlich beschleunigte Upgrades
  • Verwaltung mehrerer NetBackup-lnstanzen

 

www.veritas.com

 

Unser Team beantwortet technische Fragen und alles rund um die Lizenzierung von NetBackup unter veritas@quorum.at

 

Backup Exec 21 – wieder verbessert

Backup Exec 21 schützt alle ihre IT Umgebungen, egal ob bei ihnen im Rechenzentrum oder in der Cloud, egal ob virtuell oder physikalisch.

Stellen Sie die geschützten Daten einfach wieder her. Wie Sie wollen, wann Sie sie benötigen und wo Sie wollen.

Erstellen Sie von ihren virtuellen Maschinen mit Backup Exec Instant Recovery rasch Kopien und nutzen Sie Backup Exec Recovery Ready zur Verifizierung.

Durch den Backup Exec Accelerator benötigen Sie nur eine initiale Sicherung und anschliessend nur mehr Änderungssicherungen.

Mit der optimierten Backup Exec Datensicherung können Sie

  • virtuelle Umgebungen rascher sichern
  • sich gegen Ransomware Bedrohungen schützen
  • Daten direkt zu Cloud Anbietern sichern
  • Storage Kosten durch Inline Deduplikation optimieren

Backup Exec 21 unterstützt VMware 7.

Unser Team beantwortet technische Fragen und alles rund um die Lizenzierung von Backup Exec unter veritas@quorum.at

Testen Sie Backup Exec 21 für 60 Tage kostenlos unter http://www.backupexec.com

In eigener Sache | Sound of quorum

Woche 6 ist hinter uns! Wir befinden uns bereits in Woche 7 und inzwischen machen sich die Lockerungen auch in der Quorum bemerkbar.

Viele freuen sich schon auf den “Normalbetrieb”. Ansätze davon haben bei uns diese Woche gestartet. Das A-Team darf unter strengsten Desinfektionsauflagen diese Tage das Büro beleben. Ich bin Teil vom A-Team. Das B-Team kommt dann nächste Woche dran. Desinfektionsmittel stehen für alle Anwesenden bereit. Tischaufsteller mit SAUBER / BITTE REINIGEN sind auf den Schreibtischen platziert. Arbeitsplätze wurden im Babyelefanten-Abstand verrückt – also das andere verrückt. Und die Kaffeemaschinen sind auch schon entstaubt und sehr betriebsam! Lediglich die Milchlieferung hat ausgelassen … aber schwarzer Kaffee ist eh viel gesünder!

Es wird also spannend, wie nach dieser langen Zeit der neue Normalbetrieb aussehen wird – und wie lange er uns erhalten bleibt? Gehen wir mal davon aus, dass wir uns alle brav an die Auflagen halten!

Quorum Zoom Session (auch mit Gästen)

Eines ist auf jeden Fall auch bei dieser A-und-B-Team-Geschichte fix. Um den wöchentlichen virtuellen ThirstyThursday werden wir auch in den nächsten Wochen nicht herumkommen. Weil wo sonst soll es zu einem konspirativen Austausch zwischen diesen beiden Teams kommen? OK – in den Hands-On, aber ihr versteht bestimmt, das ist nicht dasselbe!

Sound machine

Die Themenfindung für diesen Beitrag war etwas durchwachsen und es wollt mir nicht wirklich was einfallen. Eine kleine Schreibblockade – kann auch der besten Marketing-Tante einmal passieren. Die Ideen purzeln einem halt nicht immer so aus dem Ärmel! 😉 Am letzten Donnerstag Abend war’s aber dann entschieden – es muss was mit Musik sein. Musik geht immer … und in der Quorum sowieso.

Wir haben einige Musiker im Team. Profis und solche die es gerne wären. Genauso verhält es sich mit den Tänzern und Sängern. Wenn wir feiern, halten sich weder die MöchtegernsängerInnen, noch die MöchtegerntänzerInnen zurück. Auch die MagnichttänzerInnen dürfen nicht auf ihren Sesseln verharren. Da kennen wir nix. Da gibts dann auch noch schnell einen Crash-Kurs für Spätentschlossene! 😉

Und manchmal tanzen wir auch so! (zumindest vor Corona)

Sound without Corona

Beim Oktoberfest bzw. dem Sommerfest hatten wir eigentlich immer Live-Musik. Und wenn nicht live, dann hat sich ein engagierter Kollege um die Playlist gekümmert. Oder um einen DJ. Wir hatten einmal ein interessantes musikalisches Highlight. Da hatte sich der Chef (der andere) persönlich um den Hauptact gekümmert. Ging irgendwie daneben. Wir haben ihn verziehen. Inzwischen wurde diese gewichtige Aufgabe, zur Auswahl des Beschallungs-Verantwortlichen, wieder an die Marketing-Tante übergeben, die das hervorragend weiter delegiert!

Auch bei den verschiedensten After-Work-Happenings und Weihnachtsfeiern ist uns die Musik sehr wichtig. Beim traditionellen Hüttening (Teambuilding + Wandern) muss immer eine Gitarre mit dabei oder auf der Hütte verfügbar sein. Hier ein historischer Beleg, wie der Weckservice für die Kollegen funktioniert! (Leider ist uns inzwischen der im Video erkennbare Musiker abhanden gekommen … aber vielleicht buchen wir ihn ja für unsere Events auch in Zukunft! ;-)) Wir sind auch ganz super in Karaoke – das haben wir bei der Weihnachtsfeier 2018 festgestellt. Und Weihnachten 2017 haben wir sogar auf den Tischen getanzt. Kann passieren …

Weckservice um 5.00 Uhr beim Hüttening!

Sound in Corona-Times

Es wären ja diese Corona-Zeiten schwer ohne Musik zu ertragen. Deshalb haben mir die KollegInnen ihre Corona-Lieblingslieder geschickt. Welche Lieder bleiben in Erinnerung, wenn man an die letzten Wochen denkt, das war der Auftrag an das Team. Es ist eine super Auswahl geworden. Und weil sie (also die Kollegenschaft) wegen Corona ziemlich großzügig sind, teilen sie ihre Lieder auch mit euch! Hier im Anschluss geht’s zum YouTube-Kanal!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

quorum playlist | corona special

Sound in den ThTh-Zooms

Donnerstagnacht steht ja seit Corona unser ThirstyThursday im Kalender. Wer mal wieder mit den KollegInnen ratschen will und sich mal abseits von Business austauchen möchte, wählt sich ein. Man darf auch Musikwünsche an den DJ übermitteln. Das macht das Marketing sehr gerne.

Wenn man irgendwann die technischen Schwierigkeiten überwunden hat, sich gleich zwei Kollegen Remote am heimischen Rechner zugeschalten haben, um die Mikrofone und Lautsprecher zu kontrollieren und einzurichten, um der Marketing-Kraft auch endlich Gehör und Sound zu verschaffen, dann kommt man in diesem Zoom auch in den Genuss der Supermukke von unseren geschätzten Kollegen GPR, unseren ganz persönlichen Corona-DJ.

Er gestaltet das donnerstägliche Musikprogramm für unserer Zusammenkünfte in der virtuellen Welt. Dazwischen haut er auch mal gerne selbst in die Tasten und präsentiert uns seine Eigenkompositionen. Wer will, kann sich das gerne mal an einem Donnerstag anhören … hier gehts zu den Grooves! http://pramusgrooves.caster.fm/

Ja, so rennt das bei uns mit Sound und Mukke und Tanzen und Feiern. Alles natürlich After-Work! Das wollen wir hiermit auch noch mal festhalten!

Und um diesen Beitrag mit schönen Worten zu beenden, nehme ich ein Zitat vom Chef (der eine) aus einem der letzten internen Quorum-Newsletter noch hier mit rein ….

work hard, play harder & stay safe.

APA

#quoruminside #teamwork #coronaspecial #musik #teambuilding #sound

In eigener Sache | Homeoffice und Kaffee

5 Wochen Homeoffice haben wir hinter uns! Also reines Homeoffice. Kein Tag im richtigen Office. Kein persönlicher Kontakt zu Kunden, Kollegen und kein richtig guten Kaffee. Man muss an dieser Stelle erwähnen, das wir Quorumianer definitiv einen Kaffeefetisch haben. Oder kennt irgendjemand ein anderes Büro mit gleich 3 verschiedenen Kaffeemaschinen?

Unser bestes Stück! Und hinten ums Eck – unser zweitbestes Stück!

Inside only!

Ich habe unter den KollegInnen eine Umfrage zum Thema “Homeoffice” gestartet. Mit sechs Fragen wollte ich mal die Stimmung abfragen, wie es den einzelnen so zu Hause geht. Es waren sehr nette Antworten dabei! Sie haben mir erlaubt, das ein oder andere Highlight bzw. Lowlight und natürlich auch Learning zu teilen. Außerdem haben sie mir Einblick ins persönliche Homeoffice gewährt und Fotos zum individuellen Kaffee-Genuss geschickt! Ein wirklich interessantes Potpourri ist entstanden … aber schaut es euch selbst an!

Homeoffice auf einer Skala von 1-10

1 ist extrem supa, 10 ist extrem blöd. Ich hab bei meiner Umfrage weniger liebliche Worte verwendet. Der Durchschnitt landet bei einer 7. Ich schätze die Möglichkeit von Homeoffice sehr – gerade wenn man eine längere Anreise zum Büro hat. Oder ob der Brutpflege eine gewisse Flexibilität benötigt.

Ich LIEBE Homeoffice – allerdings reicht 1 Tage pro Woche! 😉

(eine Kollegin)

ABER: Homeoffice mit Corona und Homeoffice ohne Corona, sind so miteinander vergleichbar, wie Flip-Flop mit Moon-Boots. Da sind Welten dazwischen!!! Unvergleichbar. Ich sags wie’s, ist: Ich freu mich auf die Rückkehr in die Normalität!

Bilder: Privat

Homeoffice – die Highlights

Ja, zoomen können wir. Videokonferenzen mit Kindern im Hintergrund sind immer Highlights. Generell – das arbeiten neben Kindern … der Küchentisch ist Begegnungszone – oder doch eher Krisenherd? Hat man die Möglichkeit sich in ein separates Zimmer zurück zu ziehen, gehört man zu den Gewinnern im Homeoffice!

Und welche Highlights hatten die KollegInnen?

  • unsere Zoom-Sessions
  • unser gemeinsames Gulasch kochen (mit und ohne Küche)
  • unser Corona-Fitnessprogramm
  • der interne Corona-Newsletter von APA
  • keine Wegzeiten ins Büro
  • in Ruhe arbeiten (das ist LUXUS!)
  • die Erreichbarkeit der Kollegen
  • soviel Kontakt zu Kollegen, wie noch nie zuvor / Team Spirit TOP
  • PRIVAT: Das laufen/gehen lernen einer Mini-Quorumianerin im Homeoffice

So fern und doch sind wir so nah…
–> die regelmäßigen Thirsty-Thursdays

(Anonym)
Quorum Thirsty Thursday – with friends!

Homeoffice – die Lowlights

Nach fünf Wochen machen sich natürlich auch erste, zweite oder dritte Lowlights bemerkbar. Mein persönliches ist bestimmt die Zerrissenheit zwischen Privatleben und den beruflichen Herausforderungen. Weil es ist beides da. Von Montag bis Sonntag, von der Früh bis zum Abend. Das Familienleben, das Haushaltschupfen, die Arbeit. Und nichts sollte zu kurz kommen.

Und hier die Lowlights der KollegInnen:

  • das tägliche Kochen
  • virtuelle soziale Kontakte sind zwar nett, aber es geht netter
  • räumliche Abgrenzung von Wohnen und Arbeiten
  • technische Ausstattung im Homeoffice
  • Gewichtszunahme
  • einen ganzen Tag durchgehend in virtuellen Meetings
  • die Tage verschwimmen – Arbeit, Haushalt, Wäsche, Kind, Wochentage, Wochenenden … und es ist schwierig hier klar zu trennen. 

Wir haben aber gelernt …

Falls diese ganze Sache in die Verlängerung geht, oder zu einem späteren Zeitpunkt wiederholt wird, dann hätten wir folgende Learnings anzubieten und würden eventuell gleich ein paar Vorbereitungen dazu treffen:

  • ein räumlich getrenntes Homeoffice vom Rest.
  • Kein Dual-Homeoffice! Sollte verboten werden!
  • tägliche Routine einrichten (Arbeitszeiten und Pausen)
  • 2. Bildschirm, vernünftige Kopfhörer, gscheiter Sessel, ….
  • und noch ein paar schlaue Sachen!

… und wir vermissen!

Ja, wir vermissen uns gegenseitig. Alle die bei der Umfrage mitgemacht haben, vermissen die KollegInnen. Ist das nicht schön? Kununu würde stolz auf uns sein. Xing bestimmt auch. Bei jeglichen Umfragen die auf eine Bewertung des Arbeitgebers abzielen, wäre nach Corona die Quorum der absolute Winner! 😉

Best place to work!

Gleich danach kommt schon der Wuzzler, die Kaffeemaschine, der Schober, der Bashly, die Zupparin, der Bagle-Mann, der Schnitzlwirt, das After-Work-Ratscherl, den After-Work-Drink, die kleinen Pausen für den persönlichen Austausch, der Arbeitsweg (!), die Stille (ja, wenn man mit 2 Kindern im Homeoffice verweilt, schätzt man die Stille mit vier telefonierenden KollegInnen!!!), ….

Manchmal, bevor ich ins “Homeoffice” wechsle, gehe ich 10 Minuten durchs Grätzl, einfach nur um das Gefühl von “am Weg in die Arbeit sein” zu haben. Das lässt sich leider nicht immer einrichten, aus welchen Gründen auch immer (werde mich hüten hier feministisches Vokabular a la #worklifebalance und #mentalload kreuz und quer zu schleudern) aber, wenn ichs schaffe, dann ists super! 😉

PS: Bleibts gesund! Und hoffentlich bis bald in echt …
#socialdistancing #stayathomebaby #coronahomeofficerock

In eigener Sache | 100 Tage und sonst?

Morgen ist Freitag – Karfreitag – der letzte Arbeitstag in der 4. Homeoffice-Woche, die wir seit Corona zu Hause sind. Das Quorum Marketing befindet sich gerade im “Urlaub” – Osterurlaub! Was es aber nicht daran hindert, sich Gedanken für einen Blogpost, für die spontan entstandene neue Kategorie “Quorum Inside” zu machen. Deshalb hier ein paar Fakten aus dem Inneren der Quorum …

Daily News by APA

Einer unserer Chefs versorgt uns täglich mit einem Newsletter. Ich persönlich freue mich jeden Tag auf diese Email. Diese Woche war zum Beispiel der 99. Tag im Jahr 2020 – und Alex hat uns zusammengefasst, was im heurigen Jahr bei uns im Team bereits alles passiert ist. Es sind Babys auf die Welt gekommen. Papas in Karenz gegangen. Neue und alte Mitarbeiter gekommen, gegangen, geblieben. Wir bilden uns fort und entwickeln uns weiter.

Fotos Wien bei Nacht: (c) Alex Paral

Er versorgt die Wiener Kollegen mit Geheimtipps für “Frischluft-Ausflüge” am Tag oder in der Nacht, die, die nicht rausgehen mit Fotos aus der Stadt bei Nacht, und die Landeier mit komischen Geschichten aus der Stadt – in Form der Kopfnüssen von heute.at.

Er bringt uns zum Lachen, motiviert uns durchzuhalten und lenkt uns ab.

1 Jahr im Schnelldurchlauf.

100 Tage 2020 inklusive 28 Tage Quarantäne schreien fast nach einem Mini-Rückblick auf die letzen 365 Tage – aus der Perspektive der hiesigen Marketing-Tante. Denn wir machen Marketing ja nicht nur für unsere Kunden, Hersteller und Partner. Nein, da passiert noch etliches rundherum!

Was wir sonst noch so machen ….

Im Juni 2019 hatten wir zum 2. Mal unser Familienfest. Mit Kind und Kegel (inzwischen sind wir ja wirklich ziemlich viele Menschen) haben wir einen Nachmittag an der Donau verbracht, gemeinsam mit ganz vielen Gelsen! Für die Kinder gabs sogar eine Motorbootfahrt mit der Feuerwehr … Und für die großen ausreichend Gegrilltes und zu trinken. 2020 wird dieser Event leider ausfallen müssen – wir überlegen aber bereits an einer Alternative für den Herbst. Denn ich glaub nach Corona brauchen wir alle Frischluft! Es wird uns etwas Nettes einfallen!


Familienfest 2019 | Foto: Caroline Auer-Marcher

15 Jahre Quorum

Im Sommer ist es in der Quorum manchmal ruhiger – wir bereiten uns nämlich seelisch auf das nächste Highlight vor. Unser Oktoberfest – bzw. Sommerfest. Das erste Quorum Oktoberfest war unsere Housewarming-Party (2014), als wir unser neues Büro in der Währinger Straße bezogen haben – klassisch als Oktoberfest. Inzwischen sind wir zu viele – deshalb musste die White Pearl her – so kam es dann zum Namenswechsel. Es ist ein Fixpunkt in unserer Jahresplanung und nicht mehr wegzudenken. 2019 haben wir beim Sommerfest auch noch unser 15jähriges Firmenjubiläum gefeiert! Für 2020 haben wir aktuell noch keinen Plan – aber eine Location und einen Termin … Wir werden ja sehen …

Fotos Sommerfest : (c) www.miriammehlman.at

Wein Special 2019

Im September hatten wir ein sehr spezielles Teambuilding. Wir haben unseren eigenen Wein gelesen und es war ein besonderes Erlebnis. In Engabrunn, gemeinsam mit Alois und seinem Team vom Weingut Höllerer. Es war perfektes Lese-Wetter. Mit den E-Bikes sind wir durch die Weinberge geradelt. Wir haben die Trauben verkostet und natürlich den Wein. Und ich glaub wir denken alle gerne an diese zwei Tage zurück. Natürlich haben wir auch was gelernt …

Fotos Weinlese: (c) Caroline Auer-Marcher, Christoph Bauer

Und so weiter und so fort ….

Im Herbst und Winter ist dann immer viel los. Wir machen “Fit 4 Xmas”, tauschen Kilo gegen Kexe. Unsere Weihnachtsfeier ist auch immer ziemlich “legendär”. Nebenbei produzieren wir Taschen, Jacken, Pullis, T-Shirts, Schnickschack, … überlegen, was wir sonst noch so tun können. Und schon sind 365 Tage um.

Jetzt sind vier Wochen Homeoffice vorbei. Als Marketing-Verantwortliche in der Quorum hab ichs nicht immer leicht – inhaltlich ;-). Mir wär bald mal wieder nach einem vernünftigen Brainstorming in Gesellschaft. Schau ma mal, wann wir langsam wieder in Richtung Normalbetrieb unterwegs sind …

PS: Bleibts gesund! Frohe Ostern!
#stayathomebaby #coronamarketingbrainstormingrock